Tarsin 300g

20,40

Tarsin ist in einer 300 g-Packung erhältlich.
Ergänzungsfuttermittel für Brieftauben und Ziervögel

Tarsin, früher im Vogelbereich auch als „Sintra“ bezeichnet, ist ein „Allrounder“. Mittlerweile über zehn Jahre in derselben Zusammensetzung. Ursprünglich zur Unterstützung der PT-12-Laktobazillen (l. salivarius) entwickelt. Größter Wert wird dabei auf die für die PT-12-Laktobazillen richtige Nahrungsquelle gelegt. So enthält Tarsin ausgesuchte Gemüsearten, die den Laktobazillen zur Ansiedlung und Vermehrung im Darm größtmöglichen Nutzen bringen. So gesehen ist Tarsin für das PT-12-Produkt eine präbiotische Nahrungskomponente. Tarsin in Kombination mit „Frutin“ schafft es, die PT-12-Laktobazillen im Dünndarm um das 100- bis 1000 Fache stärker zu vermehren.

Beschreibung

Ergänzungsfuttermittel für Brieftauben und Ziervögel

Tarsin ist, wie schon gesagt ein „Allrounder“. Reich an Lecithin und Carnitin, die beide für einen reibungslosen Fettstoffwechsel notwendig sind und dadurch zusätzlich Energie frei machen.

Tarsin bessert auch mit seinen hochwertigen Proteinquellen, die natürlichen Ursprungs sind, den Aminosäurenpool des Körpers auf.

Tarsin enthält in ausgewogener Menge die Grünlippmuschel. Sie ist der Geheimtipp für eine gute Gelenkmotorik. Die Grünlippmuschel enthält in hoher Konzentration Glycosaminglykane (sog. GAGs), die eine ausgezeichnete Bioverfügbarkeit haben. Nicht unerwähnt sollen die Omega-3-Fettsäuren bleiben. So können die Inhaltsstoffe der Grünlippmuschel zum Aufbau von Bindegewebe, Gelenkknorpel und Gelenflüssigkeit („Gelenkschmiere“) beitragen.

Tarsin mit den Zusätzen von Vitamin E und Selen sollen vor allem die Fettstoffe vor dem Zugriff freier Radikale geschützt werden.

Tarsin als „Allrounder“ ist natürlich auch mit den wichtigsten Spurenelementen bestückt. Diese liegen in anorganischer sowie auch in chelatierter Form vor. Mittlerweile ist ja hinlänglich bekannt, dass organisch gebundene Spurenelemente die Darmwand besser als anorganische passieren können. Der Körper benötigt aber beide Verbindungsformen. Besonderen Wert wird auf das richtige Verhältnis der Spurenelemente zueinander gelegt. Übermäßiger Einsatz einzelner Spurenelemente (u.a. Eisen) führt zur Hemmblockade der Absorption von für den Körper ganz wichtiger Elemente (wie z.B. Zink und Mangan). Vielfach werden, so wie ich es aus wissenschaftlicher Sicht sehe, Spurenelemente mit Mengenelementen verwechselt. Dem Tier wird dabei kein Gefallen getan. Daher gibt es derartige Produkte mit einseitiger Bestückung von Spurenelementen bei mir nicht im Programm.

Tarsin geht aber über den Grundgedanken des präbiotischen Effektes weit hinaus. Die letzten zehn Jahre haben gezeigt, dass es auch in der Zucht die Paarungsbereitschaft, die Befruchtung und das Wachstum der Jungtiere unterstützen kann. Tarsin konditioniert die Taube für die Reise und fördert gleichermaßen eine beeindruckende Leistungsbereitschaft und das auch unter schwierigen Reisebedingungen (Gegenwindflüge). Ein unvergesslicher Ausspruch eines deutschlandweit sehr angesehenen Brieftaubenzüchters liegt mir dabei immer in den Ohren: „mit Tarsin können meine Tauben nach Moskau und zurück fliegen“.

Anwendung:

Damit Tarsin seine Wirkung optimal entfalten kann, sollte es möglichst mit Frutin an das Futter gebunden werden. Tarsin und Frutin ergänzen sich auch in ihrer Wirkung. Da Fruitin einen sehr guten Klebeeffekt hat, kann das Futter auch für mehrere Tage im Voraus angemischt werden. Die Fütterung mit Tarsin sollte sich nicht nur auf eine Mahlzeit pro Tag beschränken, sondern soll auf die morgend- und abendliche Futtergabe ausgedehnt werden. Tarsins volles Wirkungspotenzial kann sich besonders dann entfalten, wenn bei der Erstanwendung gleichzeitig die PT-12-Laktobazillen (über 10-14 Tage) zur Anwendung kommen. Die Laktobazillenkeime des PT-12 bleiben am Futter, das mit Frutin und Tarsin angemischt ist, auch bei Zimmertemperatur über lange Zeit uneingeschränkt lebensfähig.

In der Reisevorbereitungsphase (Frühjahr) ist Tarsin vor allem durch die besonderen Eigenschaften der Grünlippmuschel die ideale Ergänzung zum Magnesi-a-gold.

Tarsin bringt inhaltlich alle Voraussetzungen für einen reibungslosen Mauserverlauf mit. Überrascht ist der Tauben- und Vogelzüchter immer wieder bei der Mauseranwendung über das intakte und glänzende Federkleid seiner Tiere.

Dosierung: Brieftauben

  • Zucht: 1 gestrichener Messlöffel Tarsin/kg Körnerfutter täglich über den gesamten Zuchtverlauf.
  • Reise: 2 gestrichene Messlöffel Tarsin/kg Körnerfutter an 2-3 aufeinander folgenden Tagen, möglichst zum Wochenende hin. Nach einem sehr schwerem Reiseverlauf in den ersten zwei Tagen nach der Rückkehr. Dann zum Wochenende hin einen Tag später beginnen. Siehe dazu auch den „Reiseplan“.
  • Mauser: 1-2 gestrichene Messlöffel Tarsin/kg Körnerfutter an mindestens drei Tagen in der Woche bzw. 1 gestrichener Messlöffel Tarsin/kg Körnerfutter pro Tag.

Dosierung: Ziervögel

  • Zucht (bzw. Zuchtvorbereitung) und Mauser: 1-2 gestrichene Messlöffel Tarsin/ kg Körner-, – Weich- bzw. Keimfutter. Die Dosierung sollte beim Aufzuchtfutter (bzw. Eifutter) bei 4 leicht gehäuften Messlöffel pro kg Futter liegen.
    Tarsin kann selbstverständlich auch außerhalb der Zucht, Reise und Mauser angewendet werden.

Packungsbeilage:

1 Messlöffel, Inhalt gestrichen gefüllt = 4g Tarsin.

Sie können auch re-schas kostenlosen Support bei schwierigen Problemstellungen nutzen. Bin immer gern bereit zu helfen. Einfach anrufen bzw. E-Mail senden.

Zusatzinformation:
Nach Anbruch des vakuumverschweißten Folienbeutels den Inhalt am besten in eine Frischhaltebox umfüllen und im Kühlschrank lagern.

Inhaltsstoffe:

  • Rohprotein: 16,00 %
  • Rohfett: 6,50 %
  • Rohfaser: 4,10 %
  • Rohasche: 31,00 %
  • Gesamtzucker: 15,00 %
  • Zusatzstoffe je kg:
  • Vitamin E (alpha-Tocopherolacetat): 2000 mg
  • Vitamin C: 2000 mg
  • L-Carnitin: 12500 mg
  • Kupfer aus Aminosäuren-Kupferchelat, Hydrat: 105 mg

Zusätzliche Informationen

Gewicht 300 g